Germanen und Römer
Teudogar
Bücher
Links
© 2003-2012
by Wolf Mittag.
All rights reserved.

Bücher zum Thema

Das Buch 'Germania' des römischen Historikers Tacitus ist die historische Hauptquelle über die Germanen - der ausführlichste erhaltene Bericht über Lebensweise, politische Verhältnisse und vieles mehr.
Ebenfalls lesenswert ist seine Beschreibung des Bataver-Aufstandes, aus der man viel über das Mit- und Gegeneinander von römischen und barbarischen Truppen in der frühen Kaiserzeit erfährt (außerdem ist es eine spektakuläre Geschichte).

Velleius Paterculus lebte zur Zeit von Kaiser Tiberius, und nahm als Legat an dessen Feldzügen gegen die Germanen teil: Sein Buch ist der einzige zeitgenössische, detaillierte Bericht über die römische Eroberung Germaniens; außerdem der detaillierteste Bericht über die katastrophale römische Niederlage in der Schlacht im Teutoburger Wald.

Wer wissen möchte, wie es aussah, wenn die Römer etwas eroberten, muß Cäsars Bericht über seinen gallischen Krieg lesen: Hier beschreibt der Feldherr und spätere Dictator informativ und detailreich seine Taten und Untaten. Nicht allzuviel über die Germanen (außer dem Krieg gegen Heerkönig Ariovist), aber dafür alles über römische Kriegsführung.

Suetons Biographien römischer Kaiser behandeln die Germanen nur gelegentlich am Rande, geben aber ein detailreiches und farbiges Bild der römischen Gesellschaft und Politik (und natürlich alle Skandale, Excesse und Perversionen aus dem Privatleben der Kaiser). (Als Sekretär Hadrians hatte Sueton Zugriff auf die kaiserlichen Archive.)

Kaiser Augustus: Tatenbericht. Ein kurzer Bericht, kein richtiges Buch; aber ein faszinierendes Original-Dokument: Der Mann, der 45 Jahre lang als römischer Kaiser über ein Drittel der Weltbevölkerung geherrscht hat, zieht Bilanz seines Lebens und listet seine Taten auf (zu denen auch die Eroberung Germaniens gehörte).

Die Beowulf-Sage (aus dem 9.Jh.) ist eine der ältesten erhaltenen angelsächsischen Sagen. Der rastlose Protagonist ist ruhmsüchtig und heldenhaft, treu und zuverlässig, unintellektuell und gewalttätig, besteht spektakuläre Kämpfe gegen furchtbare Monster, und gewinnt unermeßliche Schätze.
Vom Unterhaltungswert abgesehen, vermittelt dieser Text alles, was man über die germanische Auffassung von Tugend, Ruhm, Königtum und Gefolgschaften wissen muß: So haben sich Barbaren-Häuptlinge selbst gesehen, und so wollten sie von der Nachwelt gesehen werden.

Saxo Grammaticus' Sagen-Sammlung 'Dänische Geschichte' ist im deutschen Sprachraum fast unbekannt, aber sehr lesenswert. Nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern bietet dank der Vielzahl unterschiedlicher Schicksale auch ein breites Bild der Gesellschaft, mit Unmengen Informationen über Lebensweise, Beziehungen, Bräuche, Glauben uvm.
Die hier verlinkte Ausgabe wird wegen schlechter Kommentierung kritisiert, scheint aber z.Zt. die einzig erhältliche deutsche Ausgabe zu sein.

Die Edda ist die wichtigste germanische Sagen-Sammlung, und beinhaltet u.a. die ältesten erhaltenen Sagen (aus dem 9.Jh.). Während Saxo und Beowulf sich auf menschliche Schicksale konzentrieren, erfährt man hier alles über die Götter, ihre Geschichte, Taten, Tugenden und Laster, und darüber hinausgehend, alles über das religiöse Weltbild der Germanen, von den Riesen bis zur Götterdämmerung.
Aber auch viel Philosophie und praktische Lebenweisheit; und Heldensagen fehlen auch nicht. Wenn man nur ein einziges germanischen Sagenbuch kaufen will, sollte man dieses nehmen. Klassische, angenehm lesbare Übersetzung von Karl Simrock.

Das Nibelungen-Lied: Jeder kennt es - aber meistens nur aus Nacherzählungen. Das Original ist unbedingt lesenswert (und nicht nur, wenn man sich für Germanen interessert): Es ist spannend, faszinierend, fesselnd.
Um so mehr, da diese zweisprachige Ausgabe neben der neuhochdeutschen Übersetzung auch den originalen mittelhochdeutschen Text bietet, und damit ein echtes Gefühl für die alte germanische Sprache vermittelt.

H. Döbler: Die Germanen - Geschichte u. Kultur v. A-Z: Ein Nachschlagewerk, das in alphabetisch sortierten Artikeln einen breiten Überblick über die Germanen, ihre Kultur, Geschichte, Stämme, usw bietet. Wegen des Aufbaus weniger als Einführung zum Durchlesen geeignet, eher zum Vertiefen bestimmter Themen oder Beantworten von Fragen, die beim Lesen anderer Bücher aufkommen.

W. Grönbech: Kultur und Religion der Germanen erklärt die germanische Mentalität: was mit so häufig vorkommenden Begriffen wie Sippe, Heil, Ehre, Rache usw wirklich gemeint ist, und was diese Konzepte für die Menschen der damaligen Kultur bedeuteten.
Bis heute gültiger Klassiker mit einer enormen Fülle von Zitaten und Anekdoten, die Einblick in das Empfinden, Denken und Fühlen der damaligen Menschen geben.
Wer wissen will, was verschiedene Germanen getan haben, kann die Geschichtsbücher oder Sagen lesen; wer aber nachvollziehen will, warum sie so handelten, und was sie dabei dachten und empfanden, wird dieses Buch sehr nützlich finden.

Paulys Realenzyclopädie der classischen Altertumswissenschaften: Bis heute unübertroffenes Standardwerk über die Antike. In diesem umfangreichen Nachschlagewerk findet man zu wirklich jedem Thema, das mit der antiken Welt zusammenhängt (egal wie exotisch), detaillierte Auskunft.

Wenn Sie ein Buch zur Aufnahme in diese Liste vorschlagen möchten, schreiben Sie uns bitte!